DRK-Kita Obermarsberg als Familienzentrum NRW zertifiziert

Am 31.07.2014 erhielt die DRK–Kindertageseinrichtung Obermarsberg das offizielle Zertifikat „Familienzentrum NRW“.  Für den  überwiegenden Teil aller Leistungs- und Strukturbereiche wurde die Gütesiegelfähigkeit mit herausragender Qualität bescheinigt. Mit der Urkunde wurde das hohe Qualitätsniveau der Einrichtung bescheinigt.  

In einer kleinen Feierstunde gratulierten die beiden Leiterinnen der DRK- Familienzentren aus Winterberg Anke Schmidt und Thülen Birgit Schlömer, ihrer Kollegin Julia Drewes und ihrem Team zu diesem Erfolg. Auch Reinhard Sommer, 1. Vorsitzender, und Rene Teich, Geschäftsführer der DRK Brilon Sozialdienste gGmbH, ließen es sich nicht nehmen den drei Leiterinnen für die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit zu danken. Somit sind nun alle Kindertageseinrichtungen unter der Trägerschaft des DRK- Kreisverband Brilon „Familienzentrum NRW“ mit Gütesiegel.  

Die Familienzentren des DRK-Kreisverband Brilon organisieren und vermitteln zahlreiche Beratungs- und Unterstützungsangebote,  z.B. eigene Familienberaterinnen, Erziehungsberatungsstelle und Frühförderung. Diese Unterstützungs-  und Förderangebote, die für Eltern und Kinder alltagsnah und gut zu erreichen sind, knüpfen an die Bedürfnisse der Familien und ihren Kindern an. Die Familien können sich somit  darauf verlassen, vor Ort, kompetent und professionell  informiert und beraten zu werden.

Der direkte Kontakt zu den einzelnen Kooperationspartnern ermöglicht eine  vertrauensvolle Basis der Zusammenarbeit. Das zentrale Anliegen der Familienzentren sind die Bildung, Erziehung und Beratung und bilden gleichzeitig die Rahmenbedingungen für eine wertvolle pädagogische Arbeit.

Durch regelmäßige Evaluation und Mitarbeit der Eltern  werden die Bedürfnisse der Familien erfragt. Dadurch kann  ein differenziertes und vor allem flexibles Angebot, wie z.B. die Betreuung von Kindern ab 4 Monaten, durchgängige Öffnungszeiten auch in den Ferien und die  Inklusion von Kindern mit besonderem Förderbedarf, unterbreitet werden.  

Die Einrichtungsleiterinnen und ihre Teams kennen die Stärken und Schwächen ihrer Städte und reagieren darauf. Seit Jahren haben sie einen intensiven Ausbau der Kooperationen und der Vernetzung in den Stadtgebieten gefördert, um bedarfsgerecht handeln zu können und so den jeweiligen Standort zu stärken. So sind z.B. die Elternbildung, Angebote zur Gesundheitsförderung, Projekte zur Stärkung der sozialen und emotionalen Kompetenz, Spiel- und Kontakt-Gruppen, Babytreffs und eine Eltern-Lounge zum Treffen und Austauschen, in jeder Einrichtung Standard. Kooperationspartner aus den verschiedensten Bereichen, z.B. der Familienbildung, Sportvereine, musikalische Förderung, runden das ganzheitliche Spektrum ab.  

Nach dem Motto: „Gemeinsam, damit jeder sein Ziel erreicht“, werden alle drei DRK- Kindertageseinrichtungen weiterhin auf die Wünsche der Eltern eingehen und sich für das Wohl der Kinder stark machen.