Sprache bedeutet für das Kind

  • Kommunikation mit seinen Mitmenschen
  • sich selbst und andere akzeptieren
  • Kontaktaufnahme zu Mitmenschen und seiner Umgebung
  • sich anderen gegenüber mitzuteilen und Gefühle auszudrücken
  • sie trägt zur Persönlichkeitsentwicklung des Kindes bei, stärkt das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen
  • sie trägt zum Sozialverhalten bei; das heißt, Rücksicht nehmen, den anderen Kindern zuhören, sie ausreden zu lassen und sich der Gruppe anzupassen
  • sie fördert den allgemeinen Lernprozess des Kindes, so werden durch das Zusammenspiel alle Sinnesbereiche angesprochen

In unserer Einrichtung wird die Sprachförderung durch speziell ausgebildete Erzieherinnen durchgeführt.

Die Entwicklung wird halbjährlich dokumentiert.

 

Sprechmotivation

  • dem Kind mit ruhiger Stimme entgegentreten
  • Wörter langsam und deutlich aussprechen
  • Interesse und Aufmerksamkeit beim Zuhören des Kindes zeigen
  • dem Kind Zeit zum Ausreden geben
  • das Kind nicht verbessern, sondern den Satz richtig wiederholen, z.B. in einer Frage

 

Interkulturelle Erziehung

Die Erstsprache ist die Muttersprache, die ein Kind zuerst erlernt. Spricht ein Kind seine Erstsprache richtig aus, so ist es einfacher für das Kind eine Zweitsprache zu erlernen.

Wird ein Kind zweisprachig erzogen, so ist es sinnvoll, dass ein Elternteil in seiner Sprache mit dem Kind spricht, um so die Grammatik besser zu lernen und auszudrücken.