Das Kindergarten ABC

A B C D E F G H I J K L M N O P...

A
Aller Anfang ist „neu“…, aber vor allem
„spannend“ und entdeckungswürdig“!

Für die Kinder, aber auch für die Eltern, beginnt ein neuer Lebensabschnitt.
Der Kindergarten bringt eine Vielzahl von Veränderungen mit sich. Durch das persönliche Gespräch möchten wir mit Ihnen und Ihrem Kind gemeinsam eine harmonische Eingangsphase gestalten, in der alle Beteiligten ausreichend Raum finden ihren persönlichen Weg der schrittweisen Ablösung zu gehen.

Die Aufsichtspflicht der Erzieherinnen beginnt mit der Begrüßung und endet mit der Verabschiedung des Kindes. Achten Sie deshalb bitte immer darauf, dass wir die bringende bzw. abholende Person sehen.

B
Jedes Kind hat großes Verlangen nach Bewegung. Diesem Bedürfnis kommen wir entgegen, indem wir den Kindern vielfältige Bewegungsmöglichkeiten anbieten. Neben den Möglichkeiten die der Gruppenraum, der Flur, der Mehrzweckraum und das Außengelände bieten, nehmen die Kinder an gezielten Bewegungsangeboten teil.

Ein besonderer Service besteht für Sie als Eltern in der Bereitstellung eines Busses durch das DRK- Brilon zur Beförderung Ihres Kindes in den Kindergarten. Anmeldungen für Hol- und Bringdienste werden von den Mitarbeiterinnen entgegengenommen.

Durch die Bildungs- und Lerngeschichten dokumentieren wir die wichtigen Entwicklungsschritte und besonderen Ereignisse Ihres Kindes. Diese Beobachtungen sammeln wir in besonderen „Ich-Mappen“. Sie und Ihr Kind haben jederzeit die Möglichkeit  Einblick in diese selbstgestalteten Ordner zu nehmen.

C
DIE CARUSOS ist eine Qualitätsmarke des Deutschen Chorverbands für das kindgerechte Singen in Kindertagesstätten. Singen soll (wieder) selbstverständlicher Bestandteil der Arbeit in der Kita sein.
Das Programm DIE CARUSOS gibt es in ganz Deutschland. Bundesweit gelten die gleichen Maßstäbe und Anforderungen für Kindertageseinrichtungen.
Für die Umsetzung der Carusos-Kriterien in unserer Einrichtungen sind wir von einer Carusos-Fachberaterin bis zur erfolgreichen Zertifizierung begleitet worden.
Wir haben die Zertifizierung bestanden und haben die Qualitätsmarke verliehen bekommen. In unserer Kita wird besonders viel gesungen.

D
Der Dialog mit den Eltern ist uns sehr wichtig. Neben „Tür- und Angelgesprächen“ bieten wir Ihnen die Möglichkeiten, der Elternsprechtage und  Einzelgesprächen nach Vereinbarung.

E
Der Eintritt in den Kindergarten ist für das Kind ein neuer Lebensabschnitt. Daher sollten Eltern Ihr Kind Schritt für Schritt auf diesem Weg begleiten. Wir bieten Besuchstermine an, die den Kindern und Eltern die Möglichkeit geben, ihre Erzieherinnen kennen zu lernen, erste Kontakte zu knüpfen sowie die neue Umgebung zu erkunden.
Während der Eingewöhnungsphase bitten wir Sie, sich viel Zeit zu nehmen und auf jeden Fall telefonisch erreichbar zu sein.

Eltern sind das entscheidende Bindeglied zwischen Erzieherinnen und Kindern. Darum ist es wichtig, dass wir offen und vertrauensvoll miteinander umgehen, denn nur so ist eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen, zum Wohle des Kindes möglich. Es bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die Kindergartenarbeit aktiv zu begleiten, z.B. durch die Teilnahme an Elternabenden oder eine Tätigkeit im Elternrat der Einrichtung.

Elternberaterin
Eltern wünschen sich häufig Hilfe und Beratung für ihren Erziehungsalltag, die ihnen aber durch die bisherigen Angebote in der Familienbildung, Kindertageseinrichtungen nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen. Auf Grund dieser Entwicklung entstand ein sozialraumorientiertes, niederschwelliges Bildungs- und Beratungskonzept für die Praxis.
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat eine Qualifizierungsmaßnahme iniziiert. Durch diese Weiterbildung haben sich zwei Mitarbeiterinnen unseres Familienzentrums zur Elternberaterin/ Elternbegleiterin qualifiziert und ausbilden lassen.
Sie stehen Ihnen bei Fragen zu den Themen Schwangerschaft, Entwicklungsphasen des Kindes, zur Schulwahl oder zu finanziellen Unterstützungen zur Seite. Sie geben Hilfe in Krisensituationen, bei Erziehungs- und Gesundheitsfragen und stehen zur Seite, wenn Eltern nicht mehr weiter wissen.

Die Sprechzeiten der Elternbegleiterinnen in unserer Einrichtung sind jeden
1. Freitag im Monat von 10.00-11.00 Uhr und von 14.00-15.00 Uhr.
In Krisensituationen kurzfristig nach Absprache.

Englisch im Kindergarten- ja oder nein?
Die Expertenmeinungen können unterschiedlicher nicht sein. Es gibt sicherlich viele Argumente für und gegen „Englisch“ im Kindergarten.
Wir haben uns für das spielerische Lernen einer Fremdsprache in unserer Einrichtung entschieden, weil für uns der Spaß im Vordergrund steht und nicht das „Vokabeln pauken“. Vielmehr  führt unsere „nativ speaker“ die Kinder durch Spiele, Lieder und gemeinsame Aktivitäten an die englische Sprache heran.

F
Unsere Einrichtung ist seit dem 01.08.2013 ein Familienzentrum.
Familienzentren tragen zu einer Qualitätssteigerung in der frühkindlichen Bildung und Förderung bei, Eltern werden bei der Wahrnehmung ihrer Bildungs- und Erziehungsaufgabe gestärkt, sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf werden gesichert. Tageseinrichtungen für Kinder werden auf diese Weise Knotenpunkte in einem neuen Netzwerk, das Familien umfassend berät und unterstützt.

Feste und Feiern sind herausragende Ereignisse im Kindergartenjahr. Damit Sommerfeste, Adventsfeiern, Großelternnachmittage,… gelingen können, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Im Freispiel hat Ihr Kind die Möglichkeit Spielpartner, Material, Spielinhalt frei zu wählen.
In der Freispielphase wird Ihr Kind dazu angeregt, Eigeninitiative zu entwickeln und sich in Selbständigkeit zu üben.
Zudem lernt es, 

  • Kontakt zu anderen Kindern zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen
  • sich und seine Interessen      durchzusetzen
  • Rücksichtnahme und Umgangsformen
  • Gruppen-und Spielregeln einzuhalten
  • sich an Neues heranzuwagen
  • Konflikte zu lösen und Misserfolge zu verarbeiten
  • Konzentration und Ausdauer zu trainieren
  • Spaß und Freude am gemeinsamen Erleben


Das Frühstück ihres Kindes sollte abwechslungsreich und gesund sein.
Wir bitten Sie, auf Süßigkeiten, wie z.B. Müsliriegel, Milchschnitte und Trinkpäckchen zu verzichten.

Fort- und Weiterbildungen nehmen bei uns einen hohen Stellenwert ein.
Dieses sichert die Qualität unserer pädagogischen Arbeit mit Ihren Kindern.
Alle MitarbeiterInnen dr Einrichtung nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil.

G
Unsere „Gelbe Gruppe“ ist die Gruppe, mit den Allerkleinsten, im Alter von 4 Monaten bis zwei Jahre.
Der Alltag dieser Gruppe gestaltet sich anders als in den anderen Gruppen.

Der Geburtstag ist ein wichtiger Tag im Leben Ihres Kindes. Dieser wird im Kindergarten besonders gewürdigt und gestaltet. Wir feiern auf Gruppenebene ein Geburtstagsfest, das Geburtstagskind bringt Kuchen oder gerne auch eine herzhafte Überraschung mit und erhält von uns ein kleines Geschenk.

H
Hospitationen von Ihnen als Eltern in der Gruppe sind nach Absprache mit den Erzieherinnen jederzeit möglich und gewünscht. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

I
Informationen bezüglich besonderer Angebote und Aktivitäten sowie Termine unserer Einrichtung, werden durch Rundschreiben (E-Mail) mitgeteilt. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen durch einen Aushang an der Infowandwand im Eingangsbereich.

Die Integrative Erziehung ist uns ein besonderes Anliegen.
Für Kinder mit unterschiedlichen Entwicklungsvoraussetzungen ist das gemeinsame Miteinander eine Bereicherung. Durch das Spiel, lernen die Kinder soziales Verhalten, Toleranz und Verständnis für die Mitmenschen.
Begleitet werden sie dabei von ausgebildeten heil- und sozialpädagogischen Fachkräften.

J
Jahreszeiten gliedern das Jahr in Abschnitte und beeinflussen sinnvollerweise unsere Planung, denn es ist uns wichtig, dass Ihr Kind seine Umwelt bewusst wahrnimmt. In der Natur  verändert sich im Laufe des Jahres einiges (die Blätter an den Bäumen ändern ihre Farben, an den Fenstern bilden sich Eiskristalle, im Sommer können wir barfuß laufen,…)

K
KiBiz    
Seit dem 1. August 2008 gilt das neue „Gesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern“, kurz Kinderbildungsgesetz (KiBiz).
Mit dem neuen Gesetz wird der Bildungsauftrag der Kindertageseinrichtung gestärkt, ein deutlicher Ausbau der Betreuungsplätze für die unter Dreijährigen vorangetrieben und eine echte Wahlfreiheit für die Eltern geschaffen.
(„Kinder früher fördern“ Das neue Kinderbildungsgesetz NRW; www.mgffi.nrw.de)

Ist Ihr Kind an einer ansteckenden Krankheit erkrankt bzw. besteht der Verdacht einer infektiösen Erkrankung informieren Sie uns bitte umgehend, auch wenn Ihr Kind zu dem Zeitpunkt des Auftretens der Erkrankung nicht  die Einrichtung besucht. Im Interesse Ihres und auch der anderen Kindern sollen kranke Kinder zuhause bleiben.

Wetterfeste zweckmäßige Kleidung ermöglicht Ihrem Kind bei jeder Witterung draußen zu spielen. Pantoffeln, Gummistiefel, Regenjacken, Matschhosen verbleiben im Kindergarten und stehen so jedem Kind jeden Tag zur Verfügung. Bequeme Kleidung in einem Turnbeutel (z.B. eine Leggins, Gymnastikschuhe oder Stoppersocken) sind für die Bewegungsangebote notwendig. Wir bitten Sie, die Kleidung mit Namen zu versehen.

Unser Familienzentrum hat Kooperationspartner aus den verschiedensten Bereichen z.B. Familienberatungsstellen, Gesundheitswesen, Familienbildungsstätten und anderen Einrichtungen. Sie sollen frühe Beratung, Information und Hilfe in allen Lebensphasen ermöglichen und Eltern über die Alltagsnähe der Kindertageseinrichtung entsprechende Angebote leichter zugänglich machen.
Eine Auflistung unserer Kooperationspartner finden sie in unserem
 „Wie, Was und Wo Ordner“ in der Eltern- Lounge.

L
Lernprozesse des Kindes beginnen mit dem Spiel. Lernen ist ein lebendiger und offener Prozess, mit Motivation, Freude und Spannung. Wir gestalten das Spiel und die Umgebung der Kinder abwechslungsreich, damit das Lernen auf diese Weise möglich wird.

M
Sie haben die Möglichkeit der Mitarbeit im Elternrat oder im Förder Verein des Familienzentrums. Wenn Sie Interesse haben sprechen Sie uns bitte an.

Ein besonderes Augenmerk legen wir auf kindgerechte Gestaltung der Mittagsbetreuung im Kindergarten.
Die An - bzw. Abmeldungen für die Mittagsbetreuung muss aus organisatorischen Gründen am Vortag bis 13.00 Uhr geschehen.
In „Notfällen“ finden wir eine Lösung, bitte sprechen Sie uns an.

Wir bieten ausreichende Mittagsruhe (12.30 -14.00 Uhr) für jedes Kind, die Kinder haben die Möglichkeit in der Einrichtung zu schlafen oder in dieser Zeit an einem Spiel bzw. Ruheangebot teilzunehmen.

N
Unsere Kindertageseinrichtung  ist so günstig gelegen, dass wir die Möglichkeit nutzen, in der Natur unterwegs zu sein und den Kindern Erfahrungen mit und in ihrer Umwelt zu ermöglichen.

Ö
Unsere Öffnungszeiten sind:
Montags bis freitags von:
7.00 Uhr  – 17.00 Uhr

Des Weiteren richten sich die Betreuungszeiten individuell nach der Stundenbuchung.
25 h              8.00  - 12.30 Uhr (ohne Mittagessen)
35h               8.00  - 12.00 Uhr  von 14.00  - 17.00 Uhr
35 h    Block     7.00  - 14.00 Uhr inkl. Mittagessen
45 h                         7.00  - 17.00 Uhr inkl. Mittagessen

P
Um die Sicherheit der Kinder zu den täglichen Hol- und Bringzeiten des Kindergartens zu gewährleisten, parken Sie bitte Ihren Wagen nur auf der gegenüberliegenden Seite vom Kindergarten oder auf dem Schützenplatz.

Q
Qualitätsmanagement nimmt in unserer Arbeit einen großen Stellenwert ein.
Durch die stetige Evaluation unserer Arbeit verzeichnen wir viele Vorteile und Erfolge, da die Mitarbeiterinnen sich ihr pädagogisches Handeln bewusst machen und so Ziele und Eltern- und Kindzufriedenheit überprüft und verbessert werden.

R
Reibereien und Raufereien sind im Kindergarten nichts Außergewöhnliches.
Unser Anliegen ist, dass die Kinder lernen Konflikte selbst zu lösen. Wir geben ihnen Hilfestellungen, damit sie selbstständig ihren Streit beilegen oder Kompromisse eingehen können.

S
Spielen ist das grundlegendste Bedürfnis Ihres Kindes. Der Kindergarten ist ein Lebensraum, der zum eigenständigen und selbst bestimmten Spiel einlädt. Im Spiel werden wesentliche Fähigkeiten gefordert und gefördert, z.B. soziales Verhalten, sprachlicher Ausdruck, Phantasie, Farb- und Formverständnis und vieles mehr. Außerdem lernen Kinder im Spiel mit anderen Kindern den Wert von Gemeinsamkeit und Freundschaft zu schätzen.

In der Regel bleibt die Kindertageseinrichtung das ganze Jahr geöffnet.
Eventuelle Schließungstage werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Eines unserer wichtigsten Ziele ist, die Selbständigkeit Ihres Kindes zu fördern und zu unterstützen.

Der letzte Freitag im Monat ist Spielzeugtag, an diesem Tag dürfen die Kinder Spielzeug von zu Hause mitbringen.

T
Teambesprechungen finden wöchentlich statt.
Inhalte dieser Besprechungen sind organisatorische und inhaltliche Planungen der pädagogischen Arbeit, der Austausch über Kinder anhand von Beobachtungen, Vorbereitungen von Elternabenden, Elterngesprächen, etc.

Unsere Telefonnummern lauten:

*    02992 – 2760     

*    02992 – 979399    

*    02992 – 979393    FAX

* kiga-obermarsberg@drk-          brilon.de

Lassen Sie das Telefon lange läuten.

Es kann sein, dass wir gerade ein Kind trösten, wickeln, ein Angebot haben oder es in dem „lauten Trubel“ überhören und nicht sofort erreichbar sind.
Bitte haben Sie dafür Verständnis. DANKE!
                              
Seit dem 01.08.2009 obliegt die Trägerschaft des Kindergartens
beim Deutschen Roten Kreuz.

DRK- Brilon Sozialdienste gGmbH
Freiladestraße 6
59929 Brilon
Geschäftsführer: Rene Teich

U
Auf dem Weg zum Kindergarten und zurück  sind die Kinder über den Kindergarten unfallversichert.

V
Verein zur Vorschulischen Erziehung e.V. ist der Förderverein des Kindergartens.
Durch den Einsatz unserer Förder/innen ist es uns möglich, z.B. Spiele, Ausflüge oder andere schöne Dinge zu unternehmen oder zubekommen, die sonst nicht möglich wären.

W
Kinder die eine Windel benötigen, werden selbstverständlich von uns gewickelt. Entsprechende Wickelmöglichkeiten sind in unserer Einrichtung vorhanden.
Bitte Sorgen Sie für Windeln und Feuchttücher. Bei der Sauberkeitsentwicklung sind wir den Kindern behilflich und unterstützen sie bei dem Gang auf die Toilette.

Montagmorgen findet im Kindergarten der Waldtag bzw. Draußentag statt.
An diesem Tag wird den Kindern die Möglichkeit gegeben, sich in ihrer Gruppe, einen Vormittag lang im Wald als Erfahrungs- und Lebensraum zu bewegen, zu beobachten, erforschen und zu sammeln, zu hören, zu riechen und zu fühlen.
Wir bitten Sie, Ihr Kind zweckmäßig, mit wetterfester Kleidung und festem Schuhwerk zu kleiden.

X
Xylophon und andere Orff-Instrumente bilden die Grundlage für die musikalische Früherziehung. Musik, Klänge, Stimme und Rhythmus sprechen die emotionale Bewegungsfreude, aber auch Phantasie und Entspannungsfähigkeit des Kindes an und sind zentrale Elemente in  der Schulung der Basissinne des Kindes.
Durch unsere Qualifikation „Die Carusos“ werden bei uns täglich diese Instrumente im Alltag eingesetzt.
          
Y
Komm wir machen Yoga! Zwei Kolleginnen unserer Einrichtungen bieten im Vormittags oder Nachmittagsbereich, in unterschiedlichen Abständen, Yoga für ihre Kinder an.
Kinderyoga ist ganz anders als Yoga für Erwachsene. Die Kinder brüllen dabei wie Löwen, wandeln sich von einer "Angsthasenblume" in eine "stolze Blume" oder summen wie eine Biene. Sie tauchen in Fantasiegeschichten ein, in denen Tiere aus aller Welt vorkommen, machen Traumreisen oder geben sich gegenseitig eine "Bärenmassage".

Z
Wir freuen uns auf viele gemeinsame Stunden mit Ihnen und Ihrem Kind und wünschen Ihnen und Ihren Kindern eine gute, lebendige und fröhliche Zeit in unserer Kindertageseinrichtung.


DRK Familienzentrum &  Kindertageseinrichtung

Schützenstraße 5, 34431 Marsberg
Tel.: 02992-2760 oder 979399
Fax: 02992- 979393

E-Mail: kiga-obermarsberg@drk-brilon.de
Leiterin der Einrichtung: Julia Drewes